Archive

Monthly Archives: März 2019

Ordnung im Kinderzimmer

Kinder haben ein völlig anderes Ordnungsbewusstsein als Erwachsene.
Deshalb stört sie auch einfach nicht das 
am Boden liegende Spielzeug.
Dennoch sollte es ein 
Grundsystem an Ordnung geben.



Inhalt:
Ein buntes Chaos
Multifunktionsmöbel schaffen Platz
Kinder lieben Kisten
Kindgerechtes Ordnungssystem

Ein buntes Chaos

Kleine Kinder schaffen es perfekt, im Handumdrehen ein ordentliches Kinderzimmer
in ein buntes Chaos zu verwandeln.

Sie haben ihre Freude an dem herumliegenden Spielzeug und haben alles im Blick.
So fühlen sie sich wohl.

Ein altes Sprichwort sagt: Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.

Deshalb sollen die Kinder von klein an sich an das Aufräumen gewöhnen.
Das geht leider nicht so schnell, wie das bunte Chaos 
entstanden ist.
Ohne Hilfe von Mama oder Papa ist das anfangs gar nicht alleine zu schaffen.
Als Eltern kann man mit der richtigen Auswahl der Möbel die Ordnung im 
Kinderzimmer beeinflussen.

Multifunktionsmöbel schaffen Platz

Oft haben die Kinder das kleinste Zimmer in der Wohnung oder im Haus.
Deshalb ist es umso wichtiger, den vorhandenen Raum 
optimal zu nutzen.
Dafür eignen sich beispielsweise  Kinderbetten mit Regalen oder
Bettkästen hervorragend.
Viele geschlossene Stauraum Möglichkeiten zu haben, ist grundsätzlich
immer gut. So kann man viel Spielzeug hinter verschlossenen Türen
verschwinden lassen.
Betten mit Regalen sind außerdem sehr praktisch. Die Regale kann man für
das Nachtlicht, Wasserglas oder aktuelle Lieblingsbücher 
nutzen.
Hochbetten bieten viel Spielfläche. Sie können außerdem fantastisch ins Spiel
einbezogen werden. So kann das Hochbett als Ritterburg 
dienen, die erstürmt
werden muss.

Ordnung im Kinderzimmer

Kinder lieben Kisten

Kisten sind praktische Helfer in Kinderzimmern. Auch andere Behältnisse
wie Boxen, Kartons, Körbe oder Schubkasten-Sets sind handlich und
zweckmäßig. Spielzeuge sind oft kleinteilig oder gehören verschiedenen
Kategorien an.
Spielzeugkisten oder Boxen Regale haben fröhliche Designs. Truhen und
Holzkisten kann man außerdem personalisieren. Das ist bei Geschwistern
sehr vorteilhaft, sodass es keinen Streit gibt.
Egal ob es Legosteine, Autos, Puppen und Anziehsachen oder sonstige
Figuren sind, man kann sie in Kisten verschwinden lassen. So sind sie
erst einmal aus dem Blickfeld. In Regalen würden sie verstauben.
Auch sehr praktisch und Platz sparend sind Schubkasten-Sets. Man tut
das Spielzeug hinein und schiebt sie einfach unter das Bett.

Kindgerechtes Ordnungssystem

Ist das Kind vom Alter her schon so weit, dass es selbst aufräumen soll,
muss man einiges beachten.
Das Kind muss gut an alle Regale, Truhen, Kisten und Schrankfächer gut
herankommen. Deshalb sind niedrige Möbel wie Sitztruhen mit Stauraum,
Highboards oder kindgerecht designte Schränke im Kinderzimmer wichtig.
Bei der Organisation können die Eltern der Logik etwas auf die Sprünge
helfen. So kommen beispielsweise alle Stofftiere in die Truhe, die Autos
in die bunte Kiste, die Legosteine in die Schublade und die Bücher ins
Regal. Die Kinder können das so einfach nachvollziehen.

>