Günstig reinigen mit Natron Pulver

Natron steht für Natriumhydrogencarbonat, die englische und griechische Bezeichnung ist
Soda. Es wird überwiegend aus natürlichem Kochsalz gewonnen.

Der unscheinbare Alleskönner ist ein preisgünstiger und treuer Begleiter im Haushalt, für
Wellness und für die Gesundheit.

Leider ist Natron als hochwirksames Hausmittel heutzutage in Vergessenheit geraten.
Dabei ist es sehr vielseitig einsetzbar, natürlich und umweltschonend.

Man kann es in Apotheken, Supermärkten bei den Backzutaten und Drogerien kaufen.

Inhalt:

Natron reinigt und desinfiziert
Mit Natron wird die Matratze nach dem Sommer wieder sauber
Einzelne Flecken entfernen
Natron als Wasserenthärter
Natron als Geruchskiller
Natron für den Geschirrspüler
Natron für klare Fensterscheiben
Natron zum Reinigen der Waschmaschine
Natron als Abflussreiniger

Natron reinigt und desinfiziert

Natron hat sich seit über 100 Jahren für Küche, Haus und Reise bewährt.
Es bindet und neutralisiert alle Säuren, enthärtet und wirkt mild-alkalisch.
Natron ist ein altbewährtes Hausmittel und sollte in keinem Haushalt fehlen.
Das weiße Pulver ist preiswert, wirkt desinfizierend, entfernt Flecken und bindet
unangenehme Gerüche.
Mit Natron lassen sich fettige Verschmutzungen und Kalk lösen.
Grobes Natron dient zudem als Schleifmittel, zum Beispiel in Scheuerpulver.

Mit Natron wird die Matratze nach dem Sommer wieder sauber

Im Schlaf verliert der Mensch bis zu einem Liter an Schweiß. Unbewusst landet davon ein
Großteil in der Matratze. Nach dem heißen und langen Sommer hat sich da sicher eine Menge
an Schweiß in der Matratze verteilt.
Deshalb ist es jetzt sinnvoll, die Matratze wieder aufzufrischen.

Dazu verteile 200 Gramm Natron am besten am Morgen auf der Matratze.
Mit einer Bürste und heißem Wasser wird das Pulver in die Matratze eingearbeitet.
Das Ganze sollte fünf bis sechs Stunden trocknen.
Danach werden die Reste mit dem Staubsauger entfernt.

Einzelne Flecken entfernen

Du willst nicht die ganze Matratze reinigen, sondern lediglich einige Flecken entfernen?
Kein Problem. Rühre eine Paste aus drei Esslöffeln Natron und zwei Esslöffeln Wasser an.
Mit einem Lappen reibst du dieses Gemisch auf die Flecken ein. Nach dem Trocknen
werden die Reste mit dem Staubsauger entfernt.
So erzielst du nicht nur ein super Ergebnis sondern schonst auch die Umwelt.

Natron als Wasserenthärter

Natron eignet sich hervorragend zur Entfernung von Kalk.
Mit zwei Esslöffel Natron und einem Esslöffel Wasser kann man eine Paste mischen.
Mit dieser Paste werden Kalkflecke von Fliesen, Edelstahlspülen oder Armaturen entfernt.
Das ist eine preiswerte und biologische Variante.
Folglich spart man sich das chemische Reinigungsmittel Entkalker für einige Euros
und tut etwas für die Umwelt.

Natron Pulver

Natron als Geruchskiller

Muffige Gerüche wie beispielsweise aus Schuhen, vom Staubsauger oder Mülleimer muss
man nicht mit Deos oder Duftspray bekämpfen. Dazu reicht Natron völlig aus, denn Natron
ist ein super Geruchskiller. Aus diesem Grund kann man es auch für das Katzenklo verwenden.

Bei muffigen Gerüchen aus der Waschmaschine hilft Natron ebenfalls.

Natron für den Geschirrspüler

Hast du das auch schon erlebt, dass das Geschirr manchmal nicht so richtig sauber wurde?
Ein einfacher Trick hilft hier. Gebe 2-3 Esslöffel Natron in die Spülkammer.

In den Klarspülbehälter füllst du etwas Essig hinein. Natron und Essig wirken so separat
und liefern ein hervorragendes Ergebnis. Das Geschirr strahlt wieder voller Sauberkeit.

Natron für klare Fensterscheiben

Kennst du auch diese hässlichen Schlieren nach dem Putzen der Fenster?
Dann habe ich hier einen guten Tipp für dich.
Löse in einem kleinen Eimer mit etwa fünf Litern Wasser einen Esslöffel Natron auf.
Damit putzt du dann die Scheiben anstelle von Glasreiniger.
Putze die Fenster aber niemals bei direkter Sonneneinwirkung. Die große Wärme lässt
nämlich das Wasser schneller verdunsten als du es abwischen kannst.

Du kannst zum Polieren der Scheiben auch alte Zeitungen oder eine alte Nylonstrumpfhose
verwenden.

Natron zum Reinigen der Waschmaschine

Auch eine Waschmaschine benötigt regelmäßig Pflege. Dazu reicht es nicht, regelmäßig das
Flusensieb zu reinigen. Um einer Geruchsbildung vorzubeugen, muss auch die Waschmaschine
selbst gereinigt werden. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten.
Eine ganz einfache Methode ist das Reinigen mit Natron.

Gebe dazu 50 g Natron in das Fach für den Hauptwaschgang.
In das Weichspülerfach gibst du dann 50 ml Essigessenz.
Es ist wirklich wichtig, beide Substanzen voneinander zu trennen.
Dann stellst du einen Waschgang mit mindestens 60 Grad ein und lässt die Waschmaschine
ohne Wäsche arbeiten.

Natron als Abflussreiniger

Auf chemische Haushaltsreiniger kannst du hier ganz locker verzichten.
Natron und Essig reichen hier völlig aus. Sie sind preiswert, schonen die Umwelt und
erzielen hervorragende Ergebnisse.

Gebe zuerst eine Tasse Natron Pulver in den Ausguss. Danach gießt du eine Tasse Essig hinterher.
Lasse die Substanzen 10 Minuten einwirken. Anschließend schüttest du eine Kanne kochendes
Wasser hinterher. Auf diese Art und Weise beseitigst du normale Verschmutzungen im Abfluss.

Natron Pulver

Das sind nur einige Beispiele für die Verwendung von Natron im Haushalt.
Natron findet nicht nur in der Küche und im Haushalt Anwendung.
Es wird auch zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt.
So dient es beispielsweise auch als Verdauungshilfe, bei Sodbrennen, gegen
Blasenentzündung, Insektenstichen oder Sonnenbrand.

Beim Kochen und Backen wird Natron ebenfalls verwendet.

Selbst zur Körperpflege gibt es zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten mit Natron.

Natron Pulver gibt es in verschiedener Körnung zu kaufen.

Das bekannteste Natron Pulver ist wohl das Kaiser-Natron. 

Am günstigsten bekommst du Natron im Internet zu kaufen.
Es ist in unterschiedlichen Qualitäten erhältlich.
Achte unbedingt darauf, dass es mindestens Lebensmittelqualität hat.

Kaiser Natron
Jutta Martin
 

>